Friedenssinfonie erklingt in Lübben und Luckau

Lübben/Luckau. Ein emotional sehr bewegendes Erlebnis für die deutschen und polnischen Musiker des Orchesters "grenzenlos" war die Uraufführung der Friedenssinfonie "Dona Nobis Pacem" (Gib uns Frieden) am 1. September, dem Weltfriedenstag im polnischen Wschowa. Birgit Keilbach

 LR-Online

 

Eine bewegende Uraufführung der Friedenssinfonie haben die deutschen und polnischen Musiker und ihr Publikum in der Kirche im polnischen Wschowa erlebt.

Eine bewegende Uraufführung der Friedenssinfonie haben die deutschen und polnischen Musiker und ihr Publikum in der Kirche im polnischen Wschowa erlebt.

FOTO: Verein Musik und Leben

"Die Menschen lauschten ergriffen der Musik und den Schicksalen von Soldaten und Familien in ihrer Heimat", beschreibt Karin Bieber vom Verein "Musik und Leben", der Träger des Orchesters ist, die Atmosphäre in der Kirche von Wschowa.

Viele, besonders ältere Menschen, seien nach der Aufführung zum Orchesterleiter gekommen. Sie seien voller Dankbarkeit gewesen, dass 75 Jahre nach dem Tag des Überfalls der Deutschen auf Polen deutsche und polnische Musiker so ein Werk gemeinsam aufführen", sagt Holger Miertsch.

Am Samstag, 6. September, erklingt die Friedenssinfonie in der Lübbener Paul-Gerhardt-Kirche, am Sonntag, 7. September, in der Luckauer Nikolaikirche. Auf Stadtrundgängen geben Stadtführer und Gymnasiasten den Besuchern an verschiedenen geschichtlich bedeutsamen Orten beider Städte Einblick in Kriegs und Friedenszeiten. Einzelne Musiker des Orchesters stimmen an jeder Station mit Klangbeispielen auf die Sinfonie ein.

In Lübben beginnt dieser Rundgang am Schloss und führt weiter über den Napoleonbogen, das ehemalige Ständehaus (heute Landratsamt) zum Paul-Gerhardt-Denkmal vor der Kirche.

In Luckau werden vier Besuchergruppen gebildet, die an der Georgenkapelle, am Napoleonhäuschen und dem Schlossberg sowie an der Kulturkirche gleichfalls thematisch und musikalisch eingestimmt werden.

Treffpunkt für die Rundgänge ist in Lübben vor dem Schloss und in Luckau der Marktplatz, jeweils um 14.45 Uhr. Alternativ können Besucher auch in den Kirchen jeweils ab 16 Uhr eine kurze Einführung in das Werk erhalten.